01.Mai 2018
10.00 bis 14.00 Uhr

1.Mai-Feier

Am Tag der Arbeit, Dienstag, 1. Mai ab 10:00 Uhr laden wir Sie zu einem Buurazmorga im Bangshof, Ruggell ein. Für die musikalische Unterhaltung sorgt Naturtrüeb light. Für Gross und Klein gibt es auf dem Bauernhof viel zu entdecken.
 
Seit Jahren bildet ein Schwer­punkt unserer Arbeit die Verein­bar­keit von Beruf, Familie und Frei­zeit. Darunter versteht man die Möglich­keit, sich zugleich Beruf und Karriere einer­seits und dem Leben in der Familie, der Betreuung von Kindern und Eltern wie auch der Pflege von Freund­schaften und Hobbys ande­rer­seits widmen zu können. Immer mehr Paare möchten sich die Kinder­er­zie­hung in den ersten Lebens­jahren teilen und später die Pflege und Betreuung der Eltern über­nehmen, ohne den Anschluss ans Berufs­leben zu verlieren.

 

Doch die Wirk­lich­keit sieht anders aus. Teil­zeit­ar­beit wird in Unter­nehmen immer noch häufig mit gerin­gerem Enga­ge­ment und weniger beruf­li­chen Ambi­tionen asso­zi­iert und ist deshalb noch wenig akzep­tiert. Ande­rer­seits setzen Männer mit Karrie­ream­bi­tionen zu Hause dann doch wieder auf tradi­tio­nelle Rollen­ver­tei­lung. 

Die Digi­ta­li­sie­rung erschwert eine klare Tren­nung zwischen Arbeit und Privat­leben zuneh­mend. Die mobilen Arbeits­mittel weichen die Grenze zwischen Arbeit und Frei­zeit langsam auf. Unter­nehmen gehen vermehrt zur soge­nannten Vertrau­ens­ar­beits­zeit über. Damit zählt nur noch das Ergebnis und nicht die Anwe­sen­heit im Büro. Schlei­chend hat sich einge­bür­gert, dass Mitar­bei­tende nach Büro­schluss und sogar in den Ferien erreichbar sind. Diese Entwick­lungen sind mitver­ant­wort­lich, dass die Zahl der Krank­schrei­bungen wegen Über­las­tung seit Jahren wächst. 

In der einfüh­renden Mairede befassen wir uns mit den Gefahren dieser Entwick­lungen und den Heraus­for­de­rungen für die Gewerk­schaften. Im Anschluss daran sollen der gemein­same Brunch und die Gesel­lig­keit im Vorder­grund stehen.