Häufige Fragen

 

Kündigung


Welche Kündigungsfrist habe ich?

Schauen Sie, was in Ihrem Arbeitsvertrag festgehalten ist. Wenn nichts vereinbart ist, gelten die Kündigungsfristen im GAV oder im Gesetz. Die gesetzlichen Kündigungsfristen:
1. Dienstjahr: 1 Monat
2. bis 9. Dienstjahr: 2 Monate
ab 10. Dienstjahr: 3 Monate

Ich bin krank. Kann der Arbeitgeber kündigen?

Es gibt Sperrfristen, in denen der Arbeitgeber nicht kündigen darf. Wenn sie vorbei sind, ist eine Kündigung möglich. Die Sperrfrist ist abhängig von den Dienstjahren.
1. Dienstjahr: 30 Tage
2. bis 5. Dienstjahr: 90 Tage
ab 6. Dienstjahr: 180 Tage

Bekomme ich eine Abgangsentschädigung?

In Liechtenstein ist eine Abgangsentschädigung nicht üblich.
Schauen Sie ob im Betriebsreglement etwas erwähnt ist.

Ich bin krank. Darf ich kündigen?

Ja, Sie dürfen kündigen. Eine Kündigung ist jedoch nur empfehlenswert, wenn Sie sich vorher mit dem LANV beraten haben. Rufen Sie uns an.

Ich habe gekündigt. Nun bin ich krank. Verlängert sich die Kündigungsfrist?

Nein. Wenn Sie gekündigt haben und Sie krank werden, verlängert sich die Kündigungsfrist nicht.

Der Arbeitgeber hat gekündigt. Nun bin ich krank. Verlängert sich die Kündigungsfrist?

Ja. Die Kündigungsfrist verlängert sich.

Wie lange dauert meine Kündigungsfrist?

Die Kündigungsfristen sind in der Regel im schriftlichen Einzelarbeitsvertrag oder einem Gesamtarbeitsvertrag geregelt. Gibt es keine vertraglichen Abmachungen, gilt das Gesetz (§1173a Art. 45c Abs. 1 ABGB). Nach Ablauf der Probezeit gelten – jeweils auf ein Monatsende – folgende Kündigungsfristen: im ersten Dienstjahr ein Monat, vom zweiten bis und mit dem neunten Dienstjahr zwei Monate und danach drei Monate. Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gelten gleich lange Fristen.

Welche Kündigungsfrist ist in der Probezeit einzuhalten?

Falls vertraglich nichts anderes vereinbart wurde, gilt während der Probezeit für beide Seiten eine Kündigungsfrist von sieben Tagen.

Wann muss ich das Kündigungsschreiben abschicken?

Ihr eingeschriebenes Kündigungsschreiben muss spätestens Ende Monat beim Arbeitgeber ankommen. Massgebend ist nicht der Poststempel, sondern der Empfang des Kündigungsschreibens. Verzögert sich die Ankunft des Briefes auch nur um ein paar Tage, läuft das Arbeitsverhältnis einen ganzen Monat länger.

Muss mir der Arbeitgeber für die Stellensuche frei geben?

Die Stellensuche findet in Ihrer Freizeit statt. Der Arbeitgeber muss Ihnen jedoch die Zeit zur Stellensuche gewähren.

Ich habe gekündigt. Der Arbeitgeber droht, mir ein schlechtes Arbeitszeugnis auszustellen. Darf er das?

Das Arbeitszeugnis muss über die gesamte Dauer des Arbeitsverhältnisses Auskunft geben. Wenn der Arbeitgeber bisher mit Ihrer Arbeitsleistung zufrieden war, darf er kein schlechtes Arbeitszeugnis schreiben. Eine Kündigung oder ein Streit sind keine Gründe für ein schlechtes Arbeitszeugnis.

Mutterschaft / Familie


Kann mir der Arbeitgeber während der Schwangerschaft kündigen?

Nein, der Arbeitgeber darf Ihnen nicht kündigen. Der Kündigungsschutz besteht während der gesamten Dauer der Schwangerschaft und 16 Wochen nach der Geburt.

Wie viele Wochen beträgt der Mutterschaftsurlaub?

Der Mutterschaftsurlaub beträgt 20 Wochen, wovon mindestens 16 Wochen nach der Geburt des Kindes liegen müssen.

Habe ich im Mutterschaftsurlaub Anspruch auf Lohn?

Sie haben während dem Mutterschaftsurlaub Anspruch auf 80% des bisher bezogenen AHV-pflichtigen Lohnes.

Was ist ein Pflegeurlaub?

Arbeitnehmenden können bei Krankheit oder Unfall von in Hausgemeinschaft lebenden Familienmitgliedern Pflegeurlaub von bis zu drei Tagen pro Pflegefall beziehen. Der Pflegeurlaub dient dazu, die Pflege oder Betreuung des kranken oder verunfallten Familienmitgliedes zu organisieren.
Beachten Sie, dass eine mehrmalige Inanspruchnahme der gesamten drei Tage des bezahlten Pflegeurlaubs, das Arbeitsverhältnis unnötig belasten könnte. Es ist also ratsam, diesen Pflegeurlaub nur im Notfall in Anspruch zu nehmen.

Mein Kind ist krank: Kann ich daheim bleiben?

Ja. Sie können den Pflegeurlaub in Anspruch nehmen. Der Pflegeurlaub dient dazu, die Pflege zu organisieren. Er kann bis maximal drei Tage in Anspruch genommen werden. Diese Tage sind bezahlt. Bringen Sie dem Arbeitgeber das Arztzeugnis des Kindes.

Was ist Elternurlaub?

Im Unterschied zum Mutterschaftsurlaub können beide Elternteile je vier Monate Elternurlaub beziehen. Dieser Urlaub ist unbezahlt. Er kann am Stück oder in Teilen bezogen werden. Der Elternurlaub ist eine Möglichkeit, für eine gewisse Dauer das Arbeitspensum zu reduzieren. Einzelheiten sind in §1173a Art. 34a ff. ABGB geregelt. Der LANV berät Sie gerne. Melden Sie sich bei uns.

Wann kann ich Elternurlaub in Anspruch nehmen?

Bei der Geburt eines Kindes haben Sie Anspruch auf einen unbezahlten Elternurlaub von vier Monaten. Voraussetzung ist, dass das Arbeitsverhältnis mehr als ein Jahr gedauert hat oder auf mehr als ein Jahr eingegangen wurde. Vereinbaren Sie den Elternurlaub frühzeitig mit Ihrem Arbeitgeber.

Ferien / Feiertage


Wie viel Ferienanspruch habe ich?

Arbeitnehmenden stehen pro Dienstjahr mindestens vier Wochen Ferien zu. Bis zum vollendeten 20. Altersjahr sind es fünf Wochen Ferien. Entgegen einer weit verbreiteten Meinung haben Arbeitnehmende ab dem 50. Altersjahr keinen gesetzlichen Anspruch auf mehr Ferien. In den meisten Gesamtarbeitsverträgen sind jedoch mehr Ferientage ab 50 vorgesehen.

Ich arbeite 80%. Wie viel Ferien habe ich?

Wenn Sie bei einem 100% Anspruch auf 20 Tage Ferien pro Jahr haben, beträgt der Ferienanspruch bei 80% 16 Tage (20 Tage : 100% x 80% = 16 Tage).

Habe ich ab 50. Altersjahr mehr Ferien?

Das Gesetz sieht ab 50. Altersjahr keinen höheren Ferienanspruch vor. Der LANV konnte jedoch erreichen, dass in den meisten GAV mehr Ferien ab 50. Altersjahr vorgeschrieben sind. Schauen Sie im GAV oder im Arbeitsvertrag nach.

Habe ich bezahlte Ferien, wenn ich im Stundenlohn arbeite?

Wenn Sie im Stun­den­lohn bezahlt werden, erhalten Sie für jede Stunde einen Feri­en­zu­schlag. Die Feri­en­ent­schä­di­gung sollte in ihrem Vertrag und auf Ihrer Lohn­ab­rech­nung ersicht­lich sein. Genauso wie die Feier­tags­ent­schä­di­gung von 3 - 4%.

Ich bin im Stundenlohn angestellt. Wie hoch ist der Ferienzuschlag?

Sie bekommen pro Stunde einen Ferienzuschlag:
Bei 20 Tagen Ferien 8.33%
Bei 21 Tagen Ferien 8.79%
Bei 22 Tagen Ferien 9.24%
Bei 23 Tagen Ferien 9.67%
Bei 24 Tagen Ferien 10.17%
Bei 25 Tagen Ferien 10.64%

Kann ich Feiertage, die auf freie Tage fallen, nachholen?

Wenn Feiertage auf Ihre freien Tage fallen, haben Sie kein Anrecht, die Feiertage nachzuholen. Dies gilt bei Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigung.
Bei Feiertagen geht es nicht um die Gewährung zusätzlicher freier Tage. Es geht vielmehr darum, dass die Angestellten die Möglichkeit haben sollen, die Feiertage zu begehen – zum Beispiel für den Besuch der Messe. Da Sie ohnehin an diesen Tagen frei hatten, konnten Sie dies ungehindert tun. Fallen die Feiertage jedoch in die Ferien, werden sie nicht als Ferientage angerechnet.

Wie viele Feiertage gibt es in Liechtenstein?

Es gibt 13 gesetzliche Feiertage: Neujahr, Heilige Drei Könige, Ostermontag, Tag der Arbeit, Auffahrt, Pfingstmontag, Fronleichnam, Maria Himmelfahrt (Staatsfeiertag), Maria Geburt, Allerheiligen, Maria Empfängnis, Weihnachten Stefanstag. Dazu kommen Maria Lichtmess, Hl. Josef sowie Karfreitag, Heilig Abend, Silvester. Durchschnittlich fallen 10,4 Feiertage auf einen Wochentag. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass bei Stundenlöhnern ein Feiertagszuschlag von 4% entrichtet wird, statt 3 % für 8 Feiertage.

Darf der Arbeitgeber meine Ferien kürzen, wenn ich in den Ferien krank war oder wenn ich einen Unfall hatte?

Nein. Es gilt das gleiche Prinzip wie oben. Wenn Sie an einem Feiertag wie zum Beispiel an Ostern krank waren, können Sie den Ostermontag nicht nachholen. Wenn Sie hingegen in den Ferien krank werden, können Sie die Krankheitstage als Ferientage nachholen. Dies allerdings nur, wenn Sie einen Arzt aufsuchen und wenn Sie dem Arbeitgeber ein ärztliches Zeugnis vorlegen.

Mobbing


Ich werde gemobbt. Was kann ich tun?

Melden Sie sich bei der Mobbingberatungsstelle. Tel. +423 230 34 34 E-Mail:                . Informationen zum Thema Mobbing finden Sie unter www.mobbingberatungsstelle.li.

Wo finde ich Informationen zum Thema Mobbing?

Informationen zum Thema Mobbing finden Sie auf unserer Website oder unter www.mobbingberatungsstelle.li.

Lohn / Arbeitsvertrag


Was gehört in einen Arbeitsvertrag?

  • Name der Firme, Personalien des Arbeitnehmers
  • Vertragsbeginn, Dauer des Vertrages
  • Funktion, Aufgabenbereich, Arbeitsort
  • Arbeitszeit
  • Lohn (13. Monatslohn oder Gratifikation, Zuschläge, Spesen)
  • Lohnabzüge (Sozialversicherungen)
  • Ferienanspruch
  • Feiertage, bezahlte Absenzen
  • Probezeit
  • Kündigungsfrist
  • Ort, Datum, Unterschrift

Gilt für mich ein Gesamtarbeitsvertrag?

Schauen Sie hier, ob es in Ihrer Branche ein GAV gibt.

Habe ich Anspruch auf eine Gratifikation ("Grati")?

Sie haben Anspruch auf eine Gratifikation, wenn es im Einzelarbeitsvertrag oder im Gesamtarbeitsvertrag vereinbart ist oder wenn sie Ihnen bereits einige Male hintereinander ausbezahlt wurde (Betriebliche Übung, im Volksmund "Gewohnheitsrecht"). Die Gratifikation ist eine Sondervergütung. Sie wird in der Regel vom Geschäftsgang oder vom Einsatz der begünstigten Person abhängig gemacht.

Was kann ich tun, wenn der Arbeitgeber den Lohn nicht bezahlt?

Suchen Sie zuerst das Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber und fragen Sie nach dem Grund für die fehlende Lohnzahlung. Sollte trotz des Gesprächs der Lohn auf sich warten lassen, schreiben Sie einen eingeschriebenen Brief an Ihren Arbeitgeber, in dem Sie ihm eine Frist von etwa 10 Tagen zur Auszahlung des noch offenen Lohnes setzen. Bleiben Ihre Bemühungen erfolglos, sind wir Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Lohnansprüche behilflich.